Florian Weiß Mini Bike Cup 2014


florian-weiss-motorsportRennberichte Florian Weiß

Wählen Sie die Saison aus und lesen Sie die entsprechenden Rennberichte zu den einzelnen Veranstaltungen.

 

 


Erfahren Sie mehr über Florian Weiß:

Florian Weiß – das Profil
Florian Weiß – die Erfolge
Florian Weiß – die Partner
Florian Weiß – die Presse
Florian Weiß – das Archiv
Florian Weiß – die Videos

ADAC Mini Bike Cup Saison 2014


Lediglich an zwei Trainingstagen konnte sich Florian Weiß an sein neues Sportgerät gewöhnen, bevor dieses zum ersten Mal bei Rennläufen zum ADAC Mini Bike Cup zum Einsatz kommen sollte.

Eine Woche nach Lieferung des Motorrads bereits zum ersten Rennen des Mini Bike Cups

Die eingesetzte Honda NSF 100 kam erst eine Woche vor ihrem ersten Renneinsatz bei einem lokalen Händler an und da bereits das erste Rennen in Tschechien anstand, blieb Florian Weiß nicht viel Zeit, um das Fahrzeug ausgiebig zu testen. Die wenigen Tests fanden dann auf einer Kart-Rennstrecke in Memmingen statt und kurz darauf ging es dann bereits nach Tschechien zu den ersten Mini Bike Rennen.


Florian Weiß: Erster Start und erste Startreihe beim ADAC Mini Bike Cup in Cheb / Tschechien

florian weiß beim mini bike cup cheb tschechien 2014
24. Mai 2014
Um weitere Testfahrten zu absolvieren, reiste Florian Weiß einen Tag früher in Cheb an und nutzte jede mögliche Minute, um sich an das neue Motorrad zu gewöhnen. Viele Testkilometer kamen so zusammen, die ihm beim anstehenden Rennen zugute kommen sollten.

Nach Qualifying erste Startreihe  

Nach zwei Qualifikationsläufen stand der Startplatz im B-Finale fest: erste Startreihe.

Nach einem Gewitter war für Florian Weiß im ersten Mini Bike Rennen ebenfalls die erste Regenfahrt mit der Honda angesagt. Noch nie mit einem Motorrad bei Regen gefahren, versuchte er an zweiter Stelle liegend den ersten Platz beim Mini Bike Rennen in Cheb zu erreichen. Nach einem Überholmanöver verlor er beim Beschleunigen aus der Kurve auf nasser Strecke die Kontrolle über sein Motorrad und stürzte. Dank der schnellen Hilfe eines herbeigeeilten Streckenpostens konnte Florian Weiß das Rennen mit den Worten „Mir gehts gut – kannst Du mich mit meinem Motorrad zum Starten kurz anschieben?“ wieder umgehend aufnehmen. Damit konnte er seinen zweiten Platz ins Ziel retten.
Trockene Verhältnisse fanden die Piloten im zweiten Rennen vor und auch hier konnte sich Florian Weiß erfolgreich behaupten. Hier fuhr er im B-Finale ebenfalls auf Platz Zwei liegend über die Ziellinie.


Florian Weiß: In Faßberg erstmalig das A-Finale beim ADAC Mini Bike Cup erreicht

florian weiß beim mini bike cup Fassberg 2014
01. Juni 2014
Vor dem Rennen in Faßberg reiste Florian Weiß am Feiertag an den Harz-Ring in Aschersleben zu ausgiebigen Testfahrten mit seiner eingesetzten Honda an. Dort absolvierte er viele Trainingsrunden, um die Schräglagentechnik und somit die Fahrzeugbeherrschung zu optimieren.

Training am Harz-Ring und gleich weiter zum Rennen nach Faßberg

Die vorausgegangenen Trainings auf dem Harz-Ring zeigten dann in Faßberg bereits erste Früchte. Startete Florian Weiß bei seinem ersten Rennen in Cheb noch im B-Finale ging er in Faßberg erstmalig im A-Finale an den Start.
florian weiß beim mini bike cup fassberg 2014 kurve
Bei trockenen Verhältnissen pilotierte der Schwabmünchner sein Motorrad in atemberaubenden Schräglagen um die Kurven der norddeutschen Rennstrecke und erreichte im ersten Rennlauf den zwölften Platz. Probleme beim Start zum zweiten Rennlauf verhinderten, die vorherige Leistung zu verbessern. Während der Aufholjagd gelang es Florian Weiß noch zwei Konkurrenten zu überholen und es wurde der 14. Platz im zweiten Rennen.
florian weiß beim mini bike cup fassberg 2014


Florian Weiß: In Führung liegend Ausfall beim Mini Bike Rennen in Oschersleben

florian weiß beim mini bike cup oschersleben 2014
21. Juni 2014
Mit stumpfen Waffen in Oschersleben – so könnte man die Situation für Florian Weiß gut beschreiben. Obwohl der Veranstalter ein vorheriges Training auf der Rennstrecke in Oschersleben im Vorfeld als nicht möglich deklariert hatte, fanden doch einige Teams am Vortag die Möglichkeit, auf der Rennstrecke ausgiebig zu trainieren und konnten damit das nötige Setup finden.

Viele Fahrer in Oschersleben benachteiligt

Das Nachsehen hatten allerdings Fahrer und Teams, die von dieser Möglichkeit nichts wussten und lediglich das freie Training am Veranstaltungstag dazu nutzen konnten, die Strecke und das Motorrad-Setup kurz zu testen. Notwendige Tests und Änderungen konnten deshalb am Motorrad nicht mehr vorgenommen werden.

Nach Qualifying in erster Startreihe

Im B-Finale der Einsteigerklasse startete Florian Weiß an dritter Position liegend aus der ersten Startreihe. Nach einem perfekten und sehr schnellen Start übernahm er damit bereits in der ersten Kurve die Führung.
Einige spannende Runden verteidigte Florian Weiß erfolgreich seine Führung, bis es im Infield an das Überrunden eines Gaststarters ging. Die von Florian Weiß angeführte Spitzengruppe war dabei, an einer Schlüsselstelle einen Gaststarter zu überholen, dieser zog jedoch in einer Kurve nach innen. Um eine Kollision zu verhindern leitete Florian Weiß eine Notbremsung ein und stürzte.

Die anschließende ausführliche Untersuchung beim Rennarzt ergab zwar keine Verletzungen, trotzdem wurde dem Schwabmünchner von diesem vorsorglich ein Startverbot fürs zweite Rennen ausgesprochen.


Florian Weiß: Auf und Ab beim Mini Bike Cup in Schlüsselfeld

florian weiß beim mini bike cup schluesselfeld 2014
05. Juli 2014
Die Rennstrecke in Schlüsselfeld brachte bei den ersten Trainingsfahrten eine Überraschung hervor: im Gegensatz zu den bisher bekannten Strecken ging es hier streckenweise bergauf und bergab. Erwähnenswert ist die lange Auffahrt zur Start-Ziel mit der davor liegenden Rechtskurve. Hier war Mut gefragt, die Steigung mit Vollgas zu fahren um an deren Ende stark bremsend in die scharfe Rechtskurve einzufahren.
florian weiß beim mini bike cup schluesselfeld 2014
Das erste Rennen brachte für Florian Weiß auf der neuen Strecke lediglich den 20. Platz, er konnte sich dann jedoch im zweiten Rennen steigern und wurde hier 15.


Florian Weiß: Richtig Spaß auf dem Templiner Ring gehabt – Getriebeprobleme beim Mini Bike Cup

florian weiß beim mini bike cup templin 2014
02. August 2014
Am Vortag bereits angereist konnte am Freitag die Strecke in Templin ausgiebig getestet werden. Bei sehr hohen Temperaturen purzelten die erzielten Rundenzeiten schnell von Runde zu Runde und der Testtag ging erfolgreich zu Ende.

In Templin sehr schnell unterwegs

Am Samstag standen bei teils windigem und bedeckten Wetter die freien Trainings, die Zeittrainings sowie die beiden Rennen an. Bedingt durch einen Sturz kurz vor Ende des freien Trainings musste im Fahrerlager das Getriebe der Honda geöffnet werden, da ein Schalten der Gänge nicht mehr möglich war. Die nötige Fehlersuche und Reparatur nahm Zeit in Anspruch und deshalb war die Teilnahme am ersten Zeittraining nicht mehr gegeben.
Nach der Reparatur startete Florian Weiß zum zweiten Zeittraining und konnte danach im A-Finale an den Start gehen.


Florian Weiß: Starke Leistung endet im ersten Rennen wenige Kurven vor der Zielflagge im nassen Grün

florian weiß beim mini bike cup wittgenborn 2014
06. September 2014
Gleich zu Beginn der Mini Bike Veranstaltung mussten aufgrund Nebels alle Trainings und Rennen in Wittgenborn jeweils um eine Stunde nach hinten verschoben werden. Nach dem freien Training standen dann die beiden Zeittrainings an und ergaben für Florian Weiß in der Startaufstellung für die folgenden Rennen den 17. Startplatz im A-Finale der Einsteigerklasse.

Regen vor dem ersten Rennen 

Kurz vor dem ersten Rennen begann es jedoch zu regnen und die Strecke war entsprechend teilweise feucht. Bereits beim Start konnte Florian Weiß mit einem schnellen Start einige Plätze gut machen und sich im Verlauf des Rennens noch weiter nach vorn arbeiten. Kurzzeitig auf dem siebten Rang lieferte er sich zwei Runden vor Schluss ein spannendes Duell mit einem anderen Fahrer, musste sich dann aber geschlagen geben. Auf Platz Acht liegend ging es dann für den Schwabmünchner in die letzte Runde, in der für ihn das Rennen quasi in Sichtweite der Zielflagge eine entscheidende Wendung nahm. Nur vier Kurven vor dem Ziel stürzte der Mini Bike Pilot aufgrund Nässe, das Ziel vor Augen rappelte er sich jedoch gleich wieder auf und hob sein Motorrad auf um damit ins Ziel zu fahren. Ein Streckenposten wollte ihm noch helfen, das Motorrad durch Anschieben zu starten, ein abgebrochener Schalthebel verhinderte jedoch den Gangwechsel und damit blieb dem enttäuschten Rennfahrer nur noch übrig, sein Motorrad am Reifenstapel zu parken – wenige Meter vor dem Ziel.

Zweites Rennen – gut gestartet aber Ausfall Nr. 2

Nach der Reparatur gut ins zweite Rennen gestartet war das Rennen für Florian Weiß bereits nach wenigen Runden wieder zu Ende. Eine verlorene Fußraste zwang ihn, sein Rennmotorrad vorzeitig im Infield abzustellen und das Rennen als Zuschauer zu beenden.


Florian Weiß: Beim Mini Bike Cup in Schlüsselfeld endlich wieder in den Punkterängen

florian weiß beim mini bike cup schluesselfeld 2014
13. September 2014
Die ADAC Mini Bike Cup Piloten bestritten am Wochenende die vorletzte Veranstaltung der Saison 2014. Für Florian Weiß war es der zweite Einsatz auf der Strecke in Schlüsselfeld und die Erfahrung brachte eine Verbesserung der Ergebnisse mit sich. Bei den ersten Rennen auf den Plätzen 20 und 15 angekommen, sah der Schwabmünchner diesmal die Zielflagge auf Platz 17 und 13 liegend.

Am Morgen hatte es stark geregnet, weshalb die Freien Trainings auf nasser Strecke stattfanden. Im ersten Zeittraining noch nass trocknete die Strecke immer mehr ab.

Sturzfreie Fahrten in die Punkteränge 

Florian Weiß: „Mein Start beim ersten Rennen lief schlecht und ich verlor auf den ersten Metern gleich einige Plätze. Ich wollte jedoch nicht als letzter ins Ziel kommen und konnte mich wieder ein paar Plätze nach vorn kämpfen. Im zweiten Rennen lief es dann besser und ich kam am Start gut weg. Bis zum Ende des Rennens konnte ich dann weitere Fahrer überholen und musste meinen Platz lange verteidigen, was mir gut gelang. Es war ein spannendes Rennen und ich habe endlich mal wieder ein paar Punkte eingeheimst. Und ich habe dieses Wochenende meine Maschine nach jeder Fahrt sturzfrei im Fahrerlager abgestellt – das war mir sehr wichtig. Ich freue mich schon auf den Sachsenring.“


Florian Weiß: Mit über 100 km/h auf dem Grand-Prix-Kurs Sachsenring unterwegs

florian weiß beim mini bike cup sachsenring 2014
27. September 2014
Zum Abschluss der 2014er Saison des ADAC Mini Bike Cup trafen sich die Motorradpiloten am Sachsenring. Auf einem Teilstück der bekannten Grand-Prix-Strecke konnten die Cup-Fahrer richtig Gas geben.

Damit ging für Florian Weiß in seiner ersten Mini Bike Cup Saison ein Traum in Erfüllung: nicht wie bisher auf einer Kartbahn fahren, sondern wie die „großen Fahrer“ auf einer „großen und bekannten Rennstrecke“ Rennen fahren zu können.

Strecke naß und wenig Testmöglichkeiten

Einen Strich durch die Rechnung machte anfangs das Wetter – die Strecke war naß und ließ keine hohen Geschwindigkeiten zu. Da im Vorfeld auf dem Sachsenring nicht trainiert werden konnte, war das Finden des nötigen Motorradsetups nicht ganz einfach. Mehrmals wurde in den kurzen Pausen die Übersetzung an der eingesetzten Cup-Honda verändert.

Trotzdem reichte es nach den beiden Zeittrainings für Florian Weiß nur zu einem Start im B-Finale der Einsteigerklasse. Auf mittlerweile abgetrockneter Strecke lieferte er sich zwei packende Duelle mit dem normalerweise in der Nachwuchsklasse startenden Alexander Josefson. In beiden Rennen konnte Florian Weiß bereits am Start in Führung gehen und diese bis ins Ziel erfolgreich verteidigen.
„Alexander war mir ständig im Nacken und ich musste mich ein paar Mal wehren, konnte mich dann aber absetzen. Tolle und spannende Rennen auf dem Sachsenring.“ so Florian Weiß.